Mehr Hörer für Ihren Podcast

mehr Hörer für Ihren Podcast
Mehr Follower und Hörer für Ihren Podcast zu gewinnen, ist wahrscheinlich das erste, was auf Ihrer To-Do-Liste steht, nachdem Sie die erste Episode online gestellt haben. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie das geht.

Teilen Sie diese Nachricht

Teilen auf facebook
Teilen auf linkedin
Teilen auf twitter
Teilen auf email

Wenn Sie so sind wie wir, gehen Sie gleich nach der Veröffentlichung Ihrer ersten Episode zum Dashboard Ihrer Podcast-Moderator um zu sehen, wie oft Ihre Episode angehört wurde. Und vielleicht kehren Sie sogar jede Stunde zurück, um die Statistiken zu aktualisieren, in der Hoffnung, dass sich Ihre Episode total verbreitet hat. Das haben wir auch schon erlebt 😉 .

Und das ist oft der Zeitpunkt, an dem Sie sich überlegen, wie Sie mehr Follower und Hörer für Ihren Podcast gewinnen können.

Und genau darüber werden wir in diesem Artikel sprechen. Wie bekommen Sie mehr Follower, Abonnenten und Hörer für Ihren Podcast?

Die wichtigste Regel von allen...

Nur wenige Podcasts sind über Nacht ein Erfolg. Die erfolgreichsten Podcasts haben Jahre damit verbracht, ihre Marke und ihr Marketing aufzubauen. Die erste und wichtigste Regel ist also, dass man beim Podcast-Marketing auf Langfristigkeit setzt.

Denn Sie wissen ja, was man sagt: Wie gewonnen, so zerronnen.

Denn was wirklich zählt, ist nicht die Zahl der Zuhörer, Abonnenten oder Follower, sondern die Zahl der Fans. Und natürlich kann man mit einer Folge die Herzen von Tausenden erobern, aber wenn die zweite Folge mittelmäßig ist, verliert man sie bei der dritten wieder.

Sie müssen damit beginnen, Ihren Ruf als Ersteller hochwertiger Inhalte aufzubauen, und das braucht Zeit, es sei denn...

Es sei denn, Sie...

Sie haben bereits eine Fangemeinde

Wenn Sie bereits Tausende von Empfängern Ihres Newsletters haben, eine gute Reichweite auf LinkedIn, Instagram, Twitter oder Facebook haben, kann es schnell gehen.

Eine kluge Strategie verfolgen

Ich hasse Spoiler, also werden wir in diesem Artikel darauf eingehen, was das bedeutet. Aber es gibt clevere Wege, um schnell Aufmerksamkeit zu erregen.

Liefert konstant hohe Qualität

Der Trick ist, dass Sie es schaffen, (fast) alle Abonnenten zu halten und sie in Fans zu verwandeln. Wenn sie anfangen, für Ihren Podcast zu werben, haben Sie einen Multiplikatoreffekt. Dazu später mehr.

Ihr Besitzer bleibt über Ihre Follower

Im Marketing sprechen wir oft von eigener, verdienter und bezahlter Reichweite. Das Gold ist in der ersten, eigenen. Wie man das erreicht, besprechen wir ebenfalls in diesem Artikel.

Zuallererst...

Ihr podcast steht nicht allein! Viele Menschen sehen Podcasting immer noch als ein eigenständiges Medium, aber das ist eines der größten Missverständnisse. Ein Podcast ist Teil Ihrer Marke. Es kann eine persönliche Marke, eine Unternehmensmarke oder eine Produktmarke sein, aber so oder so... ein Podcast ist eine Erweiterung einer Marke.

Das bedeutet, dass es in der Regel zum Scheitern verurteilt ist, einen Podcast allein durch Podcasting erfolgreich zu machen. Denn ohne Marketing werden Sie bestenfalls einen zufälligen Passanten als Zuhörer gewinnen.

Behalten Sie das im Hinterkopf. Ein Podcast ist Teil von etwas Größerem.

1. Wenn Sie bereits Follower haben

Wenn Sie bereits Follower haben, sind Sie einer der wenigen Glücklichen. So haben Sie viel bessere Chancen, eine erste Gruppe treuer Hörer zu gewinnen, die Sie dann mit den folgenden Tipps zu neuen Anhängern, Abonnenten und Hörern machen können.

Lancieren Sie Ihren Podcast auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen und lancieren Sie Ihren Podcast über Ihren Newsletter. Teilen Sie Ihren Followern mit, worum es in Ihrem Podcast geht, was sie erwarten können und wo sie Ihren Podcast finden können.

Teilen Sie dann jede Episode über die gleichen Kanäle. Mit der Zeit hat Ihr Podcast vielleicht so viel eigene Reichweite, dass Sie über Ihre eigenen sozialen Netzwerke und Newsletter Reichweite schaffen können, aber besonders am Anfang ist eine gegenseitige Befruchtung empfehlenswert.

2. Kluge Strategien für mehr Follower

Sie haben noch keine Follower? Keine Sorge. Es gibt einige clevere Strategien, mit denen Sie schnell Follower für Ihren Podcast gewinnen können. Ich werde sie im Folgenden auflisten.

  • a. Befragung von Menschen mit Reichweite

    Wenn Sie in Ihrem Podcast jemanden interviewen, der eine große Reichweite hat, profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Erstens profitieren Sie von seiner Autorität, was Ihre Glaubwürdigkeit erhöht. Zweitens wird Ihr Gast auch sein Interview mit Ihnen teilen, so dass Sie von seinem Netzwerk profitieren.

  • b. Bewerben Sie Ihren Podcast mit Anzeigen

    Wenn Sie für Ihr Hobby podcasten, ist das keine Option. Wenn Sie jedoch aus geschäftlichen Gründen podcasten, kann die Werbung für Ihren Podcast schnell neue Hörer, Abonnenten und Anhänger gewinnen. Sobald Sie eine Basis haben, können Sie möglicherweise organisch weiter wachsen (unbezahltes Marketing).

  • c. Versuchen Sie, kostenlos Werbung zu machen

    Wenn Sie ein spezielles Thema behandeln, einen besonderen Gast interviewen oder in einer bestimmten Branche tätig sind, können Sie möglicherweise kostenlose Werbung für Ihren Podcast erhalten, indem Sie Pressemitteilungen an Blogs, Fachzeitschriften, Interessengruppen usw. versenden. Auf diese Weise können Sie schnell einen Bekanntheitsgrad bei einer bestimmten Zielgruppe aufbauen.

  • d. Strategisches Netzwerk ausbauen

    Eine weitere Möglichkeit, Ihren Podcast bekannt zu machen, besteht darin, sich strategisch auf LinkedIn, Instagram und/oder Facebook zu vernetzen. Nehmen Sie Kontakt zu Menschen auf, die zu Ihrer Zielgruppe gehören. Sie sehen dann Ihre sozialen Beiträge, wenn Sie sie auf einem dieser sozialen Medienkanäle teilen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie zuhören.

  • e. Schreit es von den Dächern

    Bildlich gesprochen 😉 Erzählen Sie allen, die Sie kennen und treffen, von Ihrem Podcast. Sagen Sie ihnen, worum es in dem Podcast geht, wie sie Ihren Podcast finden können und welche Gäste Sie möglicherweise im Podcast haben. Es ist vielleicht nicht die am besten skalierbare Methode, aber wenn jede Person, der Sie davon erzählen, zwei anderen davon erzählt... kann es ziemlich schnell gehen.

Qualität geht vor

Viele Leute raten Ihnen, Podcasts in einem festen Rhythmus zu veröffentlichen, z. B. einmal pro Woche. Das kann sich zwar positiv auf die Geschwindigkeit auswirken, mit der Sie neue Zuhörer, Follower und Abonnenten gewinnen, aber es kann auch zu einer Art inhaltlichem Wettlauf führen.

Der Druck, neue Gäste oder Themen zu finden, wird immer größer, und ab einem gewissen Punkt senkt man die Grenze der Qualität, die man liefern will, nur um eine neue Folge rechtzeitig online zu stellen.

Sie können so viele neue Follower generieren, wie Sie wollen, aber wenn sie alle nach drei Episoden aussteigen, weil die Qualität zu gering ist, werden Sie nie ein schnelles Wachstum erreichen.

Stellen Sie daher die Qualität in den Vordergrund und verpflichten Sie sich nur dann zu einem regelmäßigen Intervall, wenn Sie es ohne Terminstress sicherstellen können.

Werden Sie Eigentümer Ihrer Follower!

Wenn Sie schon länger in der Welt des Online-Marketings tätig sind, dann kennen Sie zweifellos bereits den Unterschied zwischen Bezahlte, verdiente und eigene Marketingkanäle. Aber wenn Sie dieses Prinzip noch nicht kennen, machen Sie sich keine Sorgen. Ich werde es noch einmal erklären. 

Bezahlt

Bezahlte Reichweite ist, wie der Name schon sagt, eine Reichweite, für die Sie bezahlen müssen. Wenn Sie nicht mehr zahlen, ist die ganze Reichweite weg. Außerdem bestimmt der Werbeträger, wer Ihre Werbung sieht.

Verdient

Verdiente Reichweite ist die Reichweite, die verdient wird. Denken Sie an die Follower von LinkedIn, Facebook und Instagram. Aber die Plattform (LinkedIn usw.) ist immer noch Eigentümer der Follower, da sie mithilfe von Algorithmen bestimmt, wer Ihre Beiträge sieht.

Eigene

Eigene Reichweite ist Reichweite, die Sie vollständig kontrollieren. Denken Sie an Ihren Newsletter, direkten Verkehr auf Ihrer Website oder einfach Ihren Podcast. Sie entscheiden, wer Ihre Nachricht sieht. Dies ist die ultimative Reichweite.

Es liegt auf der Hand, dass Sie als Vermarkter, Unternehmer oder Marke immer eine möglichst hohe eigene Reichweite anstreben sollten, damit Sie die Kontrolle darüber haben, wen Sie wann und mit welcher Botschaft erreichen.

Nicht umsonst heißt es E-Mail-Marketing ist seit Jahren der profitabelste Marketingkanal. Und seit kurzem ist auch das Podcasting dazugekommen. Nicht weil Podcasting neu ist, sondern weil Podcasts immer mehr zum Mainstream werden.

Aber es gibt ein "aber" bei Podcasts... 

Und das tut sie auch... aber nur, wenn es um Ihre Follower und Abonnenten geht. Denn wenn es darum geht, Ihren Podcast zu finden und zu entdecken, haben Verzeichnisse und Player wie Google, Apple und Spotify die Kontrolle darüber, wer auf Ihren Podcast stößt. 

Außerdem besteht eine gute Chance, dass sie letztendlich mehr Einfluss darauf haben, welche Follower Ihre neue Episode zu sehen bekommen. So war es anfangs auch bei Facebook, Twitter und Instagram. Zunächst bekommt jeder Follower Ihre Inhalte zu sehen, später müssen Sie dafür bezahlen.

Deshalb ist es wichtig, jetzt mit dem Aufbau einer eigenen Reichweite zu beginnen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist der Aufbau einer E-Mail-Liste.

Bei Springcast haben wir unsere Podcast-Website genau aus diesem Grund optimiert. Deshalb können Sie Ihre Springcast-Podcast-Website mit einem Opt-in-Formular ausstatten. Auch für Enterprise-Podcast-Hosting Dann sind Sie bei Springcast genau richtig.

Um es zusammenzufassen...

Es ist eine Sache, Leute dazu zu bringen, sich Ihren Podcast anzuhören, aber es ist genauso wichtig, sie an Bord zu halten, indem Sie gute, hochwertige Inhalte erstellen, wenn Sie mehr Anhänger für Ihren Podcast haben wollen.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihr bestehendes Netzwerk und Ihre Anhänger wissen lassen, wo sie Ihren Podcast hören können und was sie erwarten können. Scheuen Sie sich auch nicht, anfangs in Werbung zu investieren, um Ihre ersten Follower zu gewinnen. Vor allem, wenn Sie die Mittel dazu haben.

Und schließlich... und am wichtigsten von allen... übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Reichweite, indem Sie Hörer und Abonnenten in Newsletter-Abonnenten umwandeln.

Nico Oud

Nico Oud

Ein Unternehmer mit einer Mission. Eine Mission, die Unternehmern hilft, ihre Ziele zu erreichen. Als Business-Coach gebe ich meine über 20-jährige Erfahrung weiter und mit Springcast helfe ich Unternehmern, ihre Botschaft durch Podcasts zu verbreiten. Ich bin auch ein begeisterter Podcast-Hörer und -Produzent.

Mehr Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.