Einen Podcast aufnehmen: Der Complete Starter Guide für Einsteiger

Podcast aufnehmen
Willst du einen Podcast aufnehmen?In unserem Complete Starter Guide findest du alles, was du über Podcasting wissen musst: von der Podcast-Ausrüstung über die Aufnahme und Bearbeitung deines Podcasts bis hin zum Start und der Veröffentlichung der Episoden.

Teilen Sie diese Nachricht

Die Aufnahme eines Podcasts ist weniger kompliziert, als du vielleicht denkst. Im Grunde brauchst du nur deine Stimme und ein Smartphone. Später kannst du einen professionelleren Ansatz wählen, indem du z.B. spezielle Podcast-Ausrüstung kaufst. Aber was brauchst du? 

In diesem Artikel erfährst du alles über die Aufnahme eines Podcasts. Ein kompletter Leitfaden für Einsteiger/innen, wie man einen Podcast aufnimmt, bearbeitet, startet und veröffentlicht. Und natürlich geben wir dir auch unsere Tipps für die Podcast-Ausrüstung, die du brauchst. 

Du bist noch nicht bereit und nicht sicher, wie du deinen Podcast gestalten willst? Vielleicht können wir dir mit unserem Leitfaden zu den einen Podcast machen. Hier findest du alles, was du wissen musst, wenn du einen Podcast starten willst. 

Weißt du schon, wie dein Podcast aussehen wird? Dann wird dir dieser Leitfaden helfen, den nächsten Schritt zu machen - die Aufnahme deines Podcasts. 

Das Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Podcast?

Ein Podcast ist eine Verschmelzung von zwei Begriffen: iPod und Rundfunk. Aus diesen beiden Wörtern entstand das Wort Podcast, das wörtlich übersetzt eine Radiosendung im Internet bedeutet. 

Es gibt zwei große Unterschiede zwischen einer traditionellen Radiosendung und einem Podcast. Ein Podcast kann zu jeder Tageszeit angehört werden und ist eine eigenständige Sendung. Sie ist oft viel ausführlicher als eine traditionelle Radiosendung. Ein Podcast behandelt oft 1 oder 2 wichtige Themen, während eine Radiosendung viele verschiedene Themen über den Tag verteilt behandelt.

Podcasts gibt es heutzutage in vielen verschiedenen Formen und Größen. Es gibt kurze Podcasts von 5 Minuten, aber auch Podcasts von zwei Stunden oder mehr. Podcasts werden allein oder mit einem Co-Moderator präsentiert, Podcasts mit Gästen oder ohne, und jeder Podcast hat sein eigenes Thema. Es gibt auch verschiedene Anlässe für Podcasts, wie zum Beispiel Unternehmens-Podcasts, oder private Podcasts.

Damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie ein Podcast aussieht und welche Möglichkeiten es gibt, sind hier ein paar Beispiele:

Links ein Lesen

Popkultur

Ein Podcast, in dem Lisa und Luca jede Woche über alle möglichen Themen der Popkultur sprechen. Sie teilen viele persönliche Erfahrungen und Geschichten. Sie beziehen auch ihre Hörer/innen in den Podcast ein, indem sie auf Instagram nach Themen fragen, die sie im Podcast besprechen können.

Podcast-Beispiel

Studio Formel 1

Formel 1

Im Studio Formel 1-Podcast nehmen Roy, Thomas, Marco und Chris die Hörer mit in die Welt der Formel 1. Ein unabhängiger Podcast, der Rennen analysiert und andere Neuigkeiten im und um das Fahrerlager herum veröffentlicht, mit gelegentlichen Ausflügen außerhalb des Fahrerlagers. 

Wie wählst du ein Podcast-Format aus?

Die einen Podcast starten ist nicht sehr kompliziert. Du musst nur ein paar Schritte durchlaufen, bevor du mit der Aufnahme deines Podcasts beginnen kannst. Ein Schritt besteht darin, ein Podcast-Format zu wählen.

Dafür ist es wichtig, dass du Fragen wie diese beantwortest:

  • Welches Podcast-Format soll ich verwenden?
  • Wie organisiere ich meine Podcast-Show?
  • Mache ich es alleine oder brauche ich einen Co-Moderator?
  • Lade ich Gäste ein oder erzähle ich die Geschichte selbst?

Und es ist auch ein bisschen Design im Spiel:

  • Wie wird mein Kunstwerk aussehen?
  • Wie gestalte ich mein Intro und Outro? 

Um diese Fragen zu beantworten, gehen wir im Folgenden auf jeden Punkt einzeln ein, damit du weißt, welche Entscheidungen du treffen musst.   

Die verschiedenen Podcast-Formate

Zunächst einmal ist es sinnvoll zu entscheiden, wie du deinen Podcast gestalten willst, d.h. welches Format du verwenden willst. Wähle ein Format, das am besten zu dem Thema und dem Zweck deines Podcasts passt. Es gibt viele verschiedene Arten von Podcastsaber dies sind die gängigsten Formate:

  • Podcast, bei dem der Moderator und eventuell ein Co-Moderator einen Gast interviewen.
  • Ein Podcast, in dem zwei oder mehr Personen ohne Skript miteinander sprechen.
  • Ein Solo-Podcast, bei dem nur der/die Moderator/in zu hören ist, mit oder ohne Skript.
  • Ein Podcast, der einer Talkshow ähnelt: Ein Moderator interviewt mehrere Gäste.
  • Podcasts zum Geschichtenerzählen, Sachbücher oder Belletristik.
  • Bildungspodcast: eine Online-Schulung nur mit Audio.

Layout Podcast Show

Wenn du dich für ein Format entschieden hast, ist es an der Zeit, dir Gedanken über die Länge deines Podcasts zu machen. Weil Wie lange kann dein Podcast dauern?? Die Meinungen darüber sind geteilt. Es gibt 5-Minuten-Podcasts und solche, die mehr als zwei Stunden dauern. Das Wichtigste ist, dass du eine Länge wählst, die zu deinem Thema und deiner Zielgruppe passt. 

Es ist auch wichtig, über das Format deines Podcasts nachzudenken. Wie wird eine Episode aussehen? Versuche, ein festes Format zu erstellen, um Wiedererkennung zu schaffen. Und berücksichtige die verschiedenen Zielgruppen: Wiederholungshörer und neue Hörer.

Ein Beispiel dafür, wie das Layout deines Podcasts aussehen könnte:

  • Teaser
  • Intro
  • Willkommen 
  • Optional: Werbefläche
  • Inhalt
  • Fazit und Aufruf zum Handeln
  • Outro

Ein Podcast mit einem Co-Moderator

Zwei Menschen sind oft stärker als einer, und das gilt ganz sicher auch für einen Podcast. Besonders am Anfang kann es einfacher sein, weil du einen Sparringspartner hast, der dich genau versteht. Es kann auch nützlich sein, Aufgaben aufzuteilen. Und oft führt ein Co-Moderator zu einem interessanteren Gespräch, weil ihr gemeinsam mehr Interaktion schafft.  

Allerdings erfordert es oft mehr Vorbereitung, weil du alle Inhalte koordinieren musst. Du hast oft alle möglichen Ideen zu den Themen, die du besprechen willst, aber sie müssen zu dem passen, was dein Co-Moderator sagen will.

Du musst auch eine längere Bearbeitungszeit für die Aufnahme einkalkulieren. Wie wir bereits erwähnt haben, habt ihr beide viel mehr Interaktion, aber das führt auch zu einer viel längeren Aufnahme. Wie du dir vorstellen kannst, sind nicht alle Informationen für die Zuhörer/innen interessant, also musst du diese Teile aus der Aufnahme entfernen.

Mit oder ohne Co-Moderator

Es gibt keine Regeln für Co-Hosting. Damit meinen wir, dass du in einer Folge einen Co-Moderator einladen kannst und in der nächsten nicht. Oder du fängst deinen Podcast alleine an und kannst später strukturell einen Co-Moderator zu deinem Podcast hinzufügen. Das ist eine freie Entscheidung ;D 

Einen Podcast selbst moderieren

Du kannst einen Podcast auch alleine präsentieren. Das ist sehr nützlich, wenn du mit deinem Podcast auf aktuelle Ereignisse reagieren willst. Oder wenn du auf ein bestimmtes Thema eingehen, eine bestimmte Anleitung teilen oder die Nachrichten besprechen willst.

Wenn du den Podcast alleine präsentierst, musst du nicht viel vorbereiten. Im Grunde musst du nur entscheiden, worüber du sprechen willst, Input sammeln und schon kannst du mit der Aufnahme beginnen.

Allerdings vermisst man oft die Interaktion mit einem Co-Moderator. Wenn du nicht weißt, was du fragen oder sagen sollst, ist es auch sehr hilfreich, einen Co-Moderator neben dir sitzen zu haben. Er kann im richtigen Moment einspringen und umgekehrt. 

Podcast mit Gästen

Wenn du Gäste zu deinem Podcast einlädst, hast du die Möglichkeit, viele verschiedene Themen zu behandeln, ohne selbst zu viel Zeit darauf zu verwenden. Du musst keine Beiträge zu bestimmten Themen sammeln, aber du musst dich gut auf das Gespräch mit deinen Gästen vorbereiten. 

Jemand Interviewen in deinem Podcast So einfach ist das nicht. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vorher über das Thema informierst und dir interessante Fragen ausdenkst, die du stellen willst. Außerdem kann es manchmal sehr schwierig sein, gute Gäste zu finden und viel Zeit in Anspruch zu nehmen. 

Podcast-Artwork

Sobald du dich für das Thema deines Podcasts und das Format entschieden hast, ist es an der Zeit, ein Podcast-Artwork zu erstellen. Das ist ein Cover für deinen Podcast, das die Hörer als erstes sehen und das einen ersten Eindruck vermittelt. 

Zum Beispiel können Hörer/innen ein Artwork sehen, wenn sie durch eine Spotify-Podcast-Wiedergabeliste scrollen. Es kann auch ein Bild sein, das die Leute in den sozialen Medien sehen, wenn sie deinen Podcast teilen. Kurz gesagt, ein wichtiges Bild, mit dem du einen guten ersten Eindruck machen kannst. Aber wie erstellt man ein Podcast-Artwork? 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass dein Podcast-Artwork von hoher Qualität ist. Eines der besten Tools zum Erstellen von Kunstwerken ist unserer Meinung nach Canva. Hier findest du viele Beispiele für Artworks für deinen Podcast und du kannst sie ganz einfach bearbeiten.

Du kannst dein Podcast-Artwork nach deinem eigenen Stil und Geschmack gestalten. Solange es zum Thema passt und etwas über deinen Podcast aussagt. Auf dem Bild unten kannst du einen kleinen Eindruck von der Vielfalt einiger Podcast-Kunstwerke bekommen. Wie du siehst, ist jedes Design möglich, also mach es zu etwas Besonderem ;D 

Podcast aufnehmen: Podcast-Artwork erstellen

 

Einige Tipps für dein Kunstwerk:

  • Erfülle die Designanforderungen

    Schau dir die Anforderungen jedes Kanals an, auf dem du deinen Podcast verbreiten willst, und passe dein Design entsprechend an. Denke an die Pixel, die Auflösung, den Dateityp und den RGB-Farbraum.

  • Mehrere Formate gestalten

    Sorge dafür, dass dein Kunstwerk immer gut aussieht. Als Thumbnail, Pictrogram, auf großen Monitoren und in Podcast-Ordnern von Plattformen wie Apple, Google & Spotify.

  • Illustriere das Thema in deinem Kunstwerk

    Stelle sicher, dass deine Hörer/innen sofort wissen, worum es in deinem Podcast geht. Wenn es in deinem Podcast zum Beispiel um dein Unternehmen oder eine Marke geht, solltest du immer die Farben und das Logo der Marke verwenden.

  • Einheitliches Branding verwenden

    Verwende die gleichen Farben, Schriftarten und Bilder wie auf deiner Website und in den sozialen Medien. Auf diese Weise kannst du das Branding deiner Organisation oder Marke stärken.

  • Begrenze die Anzahl der Wörter in deinem Kunstwerk

    Lass das Bild für sich selbst sprechen und beschränke dich auf etwa sieben Wörter. Ein Podcast-Artwork mit zu viel Text wird schnell erdrückend und geht oft am Thema vorbei.

  • Nutze dein Artwork auch für andere Medienkanäle

    Verwende das Kunstwerk als Titelbild in den sozialen Medien, als Visitenkarte oder als Header für deine Website. Verwende das Design auf mehreren Kanälen zur Wiedererkennung.

Intro-Podcast

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Podcast zu starten. Ein Beispiel dafür, wie ein Intro aussehen könnte:

  • Kalt öffnen (optional)
  • Intromusic
  • Kurze Einführung

Im Falle einer kaltblütig Bevor du die Intro-Musik startest, spielst du ein kurzes Stück eines Gesprächs, auch Teaser genannt. Oft wird dies nacheinander gemacht: Du startest die Musik und das 20- bis 30-sekündige Interviewfragment gleichzeitig. Du lässt das Gespräch dann vor dem Refrain der Musik enden. 

Beispiel Intro mit Cold Open Motley Fool Money

Du kannst deinen Podcast auch direkt mit einer intromusic und lass das Interviewfragment weg. Auf diese Weise kannst du deinen Podcast kraftvoll starten. Achte nur darauf, dass du lizenzfreie Musik auswählst. In einem anderen Artikel kannst du mehr über die Regeln für deine Podcast-Musik. 

Nach deiner Intro-Musik kannst du eine kurze Einführung deines Podcasts. Sag den Leuten, was dein Podcast ist, wer ihn moderiert und worum es in der Folge geht. So weiß der Zuhörer in einer Minute, was los ist.

Beispiel Intro ohne Cold Open The Ramsay Show

In der Einleitung kannst du die Leute auch dazu auffordern, deinen Podcast zu abonnieren oder dir auf sozialen Medien zu folgen. Aber das spiegelt sich normalerweise im letzten Absatz wider. Das ist oft der beste Platz dafür, denn der Hörer oder die Hörerin ist eindeutig interessiert, da er oder sie den ganzen Podcast angehört hat. 

Outro-Podcast

Outro Ein Podcast besteht daher aus einer klaren Aufforderung zum Handeln, damit die Hörer/innen wiederkommen. Außerdem schließt du mit einem festen Musiktitel und bedankst dich bei deinen Zuhörern. Es ist auch ratsam zu erwähnen, worum es in der nächsten Folge gehen wird, um die Hörer/innen auf die nächste Folge neugierig zu machen. 

Und schließlich gibt es noch ein paar praktische Tools, mit denen du dein Intro und Outro für deinen Podcast erstellen und bearbeiten kannst. Unser wichtigstes Werkzeug ist Envato-Elemente. Hier findest du eine riesige Mediendatenbank mit Tausenden von Jingles, Soundeffekten und Musik für deinen Podcast. Hier findest du auch jede Menge Archivfotos und Videos. Aber auch mit den Tools wie GaragebandAdobe Audition und Logic Pro kannst du sehr schöne Intros und Outros machen. 

Tipps nach der Wahl deines Formats

Um dir zu helfen, deinen Podcast richtig zu gestalten, wollen wir dir ein paar Tipps aus unserer Erfahrung geben. Wie schaffst du ein gutes Format, das deine Hörer/innen in die Folge hineinzieht, sie bis zum Ende interessiert und sie dazu bringt, die nächste Folge hören zu wollen?

  • Wecke das Interesse in den ersten 30-60 Sekunden

    Ein guter Start ist die halbe Miete. Habe ein klares, energiegeladenes und interessantes Intro für deinen Podcast. Gib eine klare Beschreibung der Episode, damit die Zuhörer sofort entscheiden können, ob sie sie interessant finden.

  • Sorge für ein einheitliches Layout und Branding

    Egal für welches Podcast-Format du dich entscheidest, achte darauf, dass du immer das gleiche Layout beibehältst. Das sorgt für ein vertrautes Format. Schau dir Radiosendungen oder Talkshows im Fernsehen an, sie haben immer ein festes Format. Das Gleiche gilt für den Einsatz von Branding. Achte darauf, dass alles, was du deinem Publikum zeigst, im gleichen Stil gehalten ist.

  • Gehe in deinem Podcast in die Tiefe

    Ein Podcast ist oft dazu gedacht, ein oder zwei Themen zu vertiefen, damit der Hörer alles darüber erfährt. Die Hörerinnen und Hörer nehmen sich oft die Zeit dafür, also stell sicher, dass du ihnen mit deinem Podcast diese Tiefe gibst.

  • Für Abwechslung sorgen

    Dein Podcast kann ein festes Format haben, aber sorge dafür, dass es zwischendurch Abwechslung gibt. Auch wenn der Inhalt deines Podcasts noch so interessant ist, brauchen die Leute zwischen den Hördurchgängen etwas Ablenkung.

  • Storytelling verwenden

    Du willst den Zuhörern eine Geschichte erzählen, also ist es wichtig, dass du sie auf eine unterhaltsame und spannende Art und Weise erzählst, damit sie weiter zuhören wollen. Verwende literarische Erzähltechniken wie Dialoge, Monologe, Voice-over, Musik und Sounddesign.

  • Verwende gute Aufforderungen zum Handeln

    Konzentriere dich auf die Hörer deines Podcasts. Alle Informationen, die du in deinem Podcast vermittelst, sind natürlich für die Hörer/innen gedacht, aber versuche auch, eine echte Verbindung zu ihnen herzustellen. Ein guter Zeitpunkt für die Kontaktaufnahme ist zum Beispiel während des Intros oder Outros des Podcasts.

Wie nimmst du einen Podcast auf?

Du kannst verschiedene Software-Tools verwenden, um deinen Podcast aufzunehmen. Du kannst kostenlose Softwareprogramme wie Audacity oder Garageband verwenden. Gegen eine geringe Gebühr kannst du fortgeschrittene Tools wie Adobe Audition oder Logic Pro nutzen. In einem anderen Artikel haben wir die beste Software für die Aufnahme deines Podcasts und beschreibe jedes Werkzeug ausführlich. 

Podcast mit deinem Telefon aufnehmen

Viele der Software-Tools, die für die Aufnahme deines Podcasts zur Verfügung stehen, können nur auf deinem Computer verwendet werden, aber es ist natürlich auch möglich, deinen Podcast mit deinem Handy aufzunehmen. Vor allem für Anfänger unter den Podcaster/innen ist diese Option sehr nützlich. 

Auf diese Weise musst du nicht gleich eine teure Podcast-Ausrüstung kaufen. Du kannst immer mehr kaufen, wenn du es schon eine Weile machst. Wir kennen viele Beispiele von erfahrenen Podcastern, die immer noch ein Telefon benutzen, um ihre Podcasts aufzunehmen. Ein gutes Beispiel ist der Podcast von Kim Munnecom.  
podcast aufzeichnen: beispiel kim munnecom podcast
Podcast von Kim Munnecom

Kim Munnecom ist ein Lebens- und Business-Coach und Inhaberin von NEVER AGAIN on a diet. In ihrem Podcast teilt sie all ihr Wissen zu Themen wie Mindset, Money Mindset und dem Gesetz der Anziehung. 

Podcast aufnehmen Iphone oder Android

Die Aufnahme eines Podcasts mit deinem Handy ist sehr einfach, sowohl mit einem iPhone als auch mit einem Android-Gerät. Du brauchst dafür keine technischen Kenntnisse und die Qualität ist sehr gut. 

Nimmst du deinen Podcast mit einem Iphone auf? Dann kannst du die Diktiergerät-App verwenden, die standardmäßig auf dem Gerät enthalten ist. Mit dieser App kannst du auch Aufnahmen kürzen, ersetzen und fortsetzen. 

Nimmst du deinen Podcast mit einem Android-Gerät auf? Verwende dann den Standard-Sprachrekorder des Geräts. Mit dieser App kannst du auch Aufnahmen kürzen, ersetzen und fortsetzen. 

Podcast mit der App aufnehmen

Zusätzlich zu den Standard-Aufnahme-Apps auf deinem Handy gibt es viele weitere Apps, mit denen du einen Podcast aufnehmen kannst. Wir teilen eine Reihe von nützlichen Apps für Iphone und Android-Geräte mit dir.

Die besten Podcast-Apps für das Iphone:

Die besten Podcast-Apps für Android:

Podcast aus der Ferne aufnehmen

Interviews sind ein häufiges Element in einem Podcast und manchmal ist es nicht möglich, für die Aufnahme zusammenzukommen. Du kannst dann entscheiden, ob du die Gäste aus der Ferne interviewen möchtest. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten: 

  • Du kannst Skype oder Google Hangouts verwenden, um Interviews aus der Ferne aufzuzeichnen. 
  • Nutze spezielle Podcast-Plattformen, die für Remote-Aufnahmen entwickelt wurden, wie z. B. Riverside. Een leuk weetje: zelf Hillary Clinton maakt gebruik van Riverside 😉 
  • Setze ein Telefoninterview an, um das Gespräch aufzuzeichnen. 
Bitte beachte, dass du bei all diesen Möglichkeiten von externen Faktoren abhängig bist. Denk an den Datenverkehr im Netz, wenn du jemanden anrufst, oder an die Verbindung, die bei Plattformen wie Skype abbricht. Das beeinträchtigt die Qualität deines Tons. 
Remote-Podcast-Aufnahme mit Riverside

Doppelter Schuss

Da du von vielen externen Faktoren abhängig bist, wenn du einen Podcast aus der Ferne aufnimmst, ist es sicherlich Es ist ratsam, immer einen doppelten Schuss zu verwenden. Lass jeden Sprecher oder jede Sprecherin eine eigene Tonspur aufnehmen, die du später zusammenführen und bearbeiten kannst. Damit du das Gespräch führen und dich gegenseitig verstehen kannst, vereinbare ein Online-Interview. 

Du hast keine spezielle Podcast-Ausrüstung? Mach dir keine Sorgen! Du kannst sie auch mit deinem Handy aufnehmen. Lege dein Handy einfach auf einen Stapel Bücher, um es näher an deinen Mund zu bringen und beginne mit der Aufnahme ;D

Tipps zum Aufnehmen von Podcasts

Die Aufnahme eines Podcasts muss nicht teuer und schwierig sein, aber du musst eine Reihe von Dingen bedenken. Eine gute Vorbereitung, die richtige Strategie, die richtige Ausrüstung, verschiedene Software-Tools und vieles mehr.

Zusätzlich zu diesem Artikel mit allen wichtigen Informationen über die Aufnahme eines Podcasts haben wir noch ein paar Tipps für dich, die du bei der Aufnahme beachten solltest. 

 

  • Wenn du deinen Podcast mit deinem Handy aufnimmst, ist es eine gute Idee, es in den Flugzeugmodus zu versetzen, damit du keine weiteren Benachrichtigungen erhältst. Die Aufnahmefunktion funktioniert weiterhin.

  • Du kannst deinen Podcast auch mit deinem Handy aufnehmen, aber wir empfehlen dir trotzdem, ein Mikrofon zu kaufen. Eine, die du mit deinem Telefon und Computer verbinden kannst. Diese sind in der Regel sehr erschwinglich und bieten einen besseren Klang.

  • Wenn du einen Podcast aufnimmst, gibt es noch einen weiteren sehr wichtigen Aspekt - die Bearbeitung deines Podcasts. Das ist oft keine leichte Aufgabe und du musst genügend Zeit dafür einplanen.

  • Achte bei der Aufnahme darauf, dass du störende Hintergrundgeräusche ausblendest. Denk an eine tickende Uhr, einen laufenden Geschirrspüler oder eine rauschende Klimaanlage.

  • Nimm deinen Podcast vorzugsweise in einem ruhigen Raum auf und vermeide es, im Freien aufzunehmen. Der Wind, der in dein Mikrofon bläst, macht die Aufnahmen schwer zu verstehen.

  • Versuche, in einem Abstand von 3 bis 6 Zentimetern zum Mikrofon zu sprechen. Wenn du zu nah am Mikrofon sprichst, wird die Aufnahme explodieren. Wenn du zu weit weg sitzt, bekommst du den Badezimmer-Effekt.

  • Teste deine gesamte Ausrüstung, bevor du mit der Aufnahme deines Podcasts beginnst. Überprüfe z.B., ob dein Signal stark genug ist und wie deine Stimme klingt.

  • Verwende einen Spickzettel mit ein paar Schlüsselwörtern, um die Aufnahme so reibungslos wie möglich zu gestalten. Lies niemals Texte wortwörtlich vor, das macht deinen Podcast oft langweilig.

  • Höre dir deine Podcast-Aufnahme auf verschiedenen Geräten an: auf deinen Kopfhörern, Ohrstöpseln, Computerlautsprechern und im Auto.

Podcast-Aufnahmegeräte

Als angehender Podcaster kannst du dich dafür entscheiden, deinen Podcast mit deinem Telefon aufzunehmen. So kannst du herausfinden, ob Podcasting etwas für dich ist, bevor du einen ganzen Monat für Equipment ausgibst. Das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber wenn du auf der Suche nach professionellem Podcasting-Equipment bist, kannst du es so verrückt machen, wie du willst. 

Mikrofon für Podcasts

Natürlich kannst du dich auch dafür entscheiden, die Dinge von Anfang an etwas professioneller anzugehen, ohne eine große Investition zu tätigen. Du kannst zum Beispiel ein Mikrofon an dein Telefon anschließen, damit deine Aufnahme professioneller klingt. Diese (kleine) Investition ist es unserer Meinung nach auf jeden Fall wert. 

Es ist wichtig, dass das Mikrofon die Sprache gut aufnimmt, aber keine unerwünschten Hintergrundgeräusche. Es gibt verschiedene Mikrofone dafür, aber ein Richtmikrofon oder ein Studiomikrofon ist am besten geeignet. Ein Richtmikrofon sorgt für einen klassischen Radiosound. Ein Studiomikrofon wird direkt vor dir platziert und sorgt dafür, dass deine Stimme gut zu hören ist. In einem anderen Artikel teilen wir die beste Mikrofone für Podcasting mit dir. 

Podcast-Ausrüstung; mobile Ausrüstung

Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, wirst du sehen, dass es eine Menge an Podcast-Ausrüstung gibt. Natürlich musst du nicht alle diese Geräte auf einmal kaufen. Du kannst eine Liste mit der Ausrüstung erstellen, die du brauchst, wenn du mit dem Podcasten beginnst. Die Ausrüstung auf dieser Liste kannst du dann im Laufe der Zeit kaufen. 

Um dir eine Vorstellung davon zu geben, wie eine solche Liste aussehen könnte, teilen wir unsere Mobiles Set mit Podcast-Ausrüstung. Darin verraten wir dir einige wichtige Grundlagen zum Thema Podcasting, darunter: 

Wie bearbeitest du einen Podcast?

Das Editieren deines Podcasts ist ein sehr wichtiger Teil. Du willst, dass deine Folge so gut wie möglich beim Hörer ankommt, ohne Rauschen oder unerwünschte Geräusche. Bevor du deinen Podcast veröffentlichen kannst, musst du ihn noch bearbeiten. 

Es gibt verschiedene Software-Tools zum Bearbeiten deiner Podcasts. In dem Artikel Software für die Bearbeitung deines Podcasts teilen wir eine Reihe von nützlichen Tools mit detaillierten Beschreibungen. 

Die Bearbeitung deines Podcasts wird einige Zeit in Anspruch nehmen, also bedenke das. Natürlich gibt es Tools, die das ganz einfach für dich erledigen können, bei Springcast haben wir zum Beispiel Audio PolnischMit der Zeit wirst du in der Lage sein, die Podcast-Episoden immer schneller zu bearbeiten. 

Bearbeiten deines Podcasts

Bevor du mit der Bearbeitung deines Podcasts beginnst, ist es eine gute Idee, dir die gesamte Aufnahme einmal anzuhören. Schreibe die Dinge auf, die dir auffallen und die du ändern musst. Achte auch darauf, dass du alle großen Lücken entfernst. Versuche, so viele überflüssige Informationen wie möglich zu entfernen, zum Beispiel sich wiederholende Informationen. 

Dann ist es an der Zeit, die Stimmen zu bearbeiten. Versuche, sie richtig zur Geltung zu bringen und den Lärm zu entfernen. Nutze Funktionen wie den Equalizer, die Kompression, die Sättigung, die Rauschunterdrückung und den Hall. Letzteres ist nur in gut isolierten Räumen notwendig. Oft klingt die Stimme in diesen Räumen "tot" und mit dieser Option kannst du einen natürlichen Hall imitieren.

Während du deinen Podcast bearbeitest, kannst du auch Effekte, Übergänge, Musik oder Hintergrundgeräusche hinzufügen. In dem Artikel über Podcast-Musik Wir sagen dir, was unter deiner Podcast-Aufnahme erlaubt und was nicht erlaubt ist.

Wie veröffentlicht man einen Podcast?

Nachdem du eine Reihe von Podcast-Episoden aufgenommen und bearbeitet hast, ist es nun an der Zeit, deinen Podcast auf den Online-Plattformen zu veröffentlichen. Gib deinem Podcast einen tollen Titel und eine Beschreibung und veröffentliche ihn. Das kannst du ganz einfach mit einer Podcast-Hosting Plattform.

Hier kannst du deine Audiodateien hochladen und deine eigene Podcast-Show erstellen. Zusätzliche Funktionen sind deine eigenen Podcast-Website, Podcast-Analytik und Privat-Podcast Möglichkeiten. Dann musst du deinen Podcast nur noch bei den bekannten Plattformen wie iTunes, Spotify, Google und Apple Podcasts anmelden. 

Spotify ist eine der größten Plattformen zum Hören von Podcasts. Die Plattform hat 389 Millionen Hörer in 187 Märkten weltweit. Hörer können Podcasts unter anderem auf Android, iOS, Desktop, Autos, Fernsehern und Smart Speakern streamen oder herunterladen.

Um deinen Podcast auf Spotify zu veröffentlichen, brauchst du zunächst eine Podcast-Moderator notwendig. Dein Podcast-Host wird dafür sorgen, dass du einen eindeutigen RSS-Feed für deine Podcast-Sendung erstellst, damit du sie weitergeben kannst. Dann gehst du zu Spotify für PodcasterDann erstellst du ein Konto und gibst deinen RSS-Feed ein. Gib noch ein paar Informationen über deinen Podcast ein und klicke anschließend auf "Senden". Spotify prüft deinen Podcast und teilt dir mit, wenn er genehmigt wurde. Sobald deine Show genehmigt ist, wird sie auf Spotify zu finden sein und alle neuen Episoden, die du veröffentlichst, werden automatisch aufgenommen - praktisch, oder :D? 

Wenn du deinen Podcast mit Springcast hostest, lies den vollständigen Leitfaden hier, um deine Podcast auf Spotify veröffentlichen

iTunes und die Apple-Podcast-Plattform sind die meistgenutzte Plattform unter den Hörern. Viele Apple-Nutzer haben die App standardmäßig auf ihrem Telefon. Die Die Podcast-Plattform von Apple ist sehr zugänglich und einfach zu bedienen. Um deinen Podcast auf der Apple-Plattform zu veröffentlichen, brauchst du zunächst eine Podcast-Moderator und du musst einen iTunes-Account haben.

Auch hier kannst du den einzigartigen RSS-Feed, den du mit deinem Podcast-Hoster erstellst, verwenden, um deinen Podcast bei Apple zu registrieren. Um dies zu tun, musst du zuerst ein Konto erstellen bei Apple Podcasts verbinden und melde dich mit deiner Apple ID an oder erstelle eine. Gib deinen RSS-Feed ein, füge die entsprechenden Informationen über deinen Podcast hinzu und klicke auf Senden. Apple wird dann deinen Podcast prüfen, was bis zu 5 Werktage dauern kann. 

Wenn du deinen Podcast mit Springcast hostest, findest du das vollständige Handbuch für den Veröffentlichung deines Podcasts auf Apple Podcasts.

Mit Google-Podcasts kannst du deine Podcast-Hörer/innen erreichen, die Podcasts über die Google-Suche, den Google Assistant oder die Google Podcasts-App auf ihrem Android- oder iOS-Gerät entdecken. 

Du brauchst außerdem den RSS-Feed deiner Sendung, um deinen Podcast bei Google Podcasts zu veröffentlichen. Sobald du den RSS-Feed kopiert hast, gehst du zu Google Podcast Manager und erstelle ein Konto. Hier kannst du den RSS-Feed eingeben und wirst dann von Google aufgefordert, den Besitz zu bestätigen. Es kann bis zu 14 Tage dauern, bis dein Podcast bei Google erscheint. Den Status kannst du herausfinden, indem du dich in dein Google Manager-Konto einloggst.

Hostest du deinen Podcast mit Springcast? Dann findest du hier einen detaillierten Leitfaden, der dir hilft Podcast auf Google veröffentlichen

Wenn du eine WordPress-Website hast, kann es auch sehr nützlich sein, deinen Podcast dort zu teilen. Je mehr deine Podcasts geteilt werden, desto bekannter sind sie und desto mehr Hörer/innen bekommst du. Auf deiner Website kannst du ganz einfach einen eingebetteten Player oder eine Wiedergabeliste Plätze, bei Springcast haben wir einen sehr schönen entworfen, den du auch in deinem eigenen Hausstil gestalten kannst....

Eigene Podcast-Website

Wenn du deinen Podcast bei Springcast hostest, erhältst du eine eigene Podcast-Website die du in deinem eigenen Stil gestalten kannst. Hier findest du alle Informationen zu deinem Podcast und kannst dir alle Podcast-Episoden anhören. 

YouTube ist die größte Videoseite und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Das kann ein guter Weg sein, um mehr Hörer für deinen Podcast zu gewinnen. Alles, was du tun musst, ist, deinen Podcast in einen Vodcast oder Videocast zu verwandeln. Zum Beispiel ein Podcast mit einem statischen Bild im Hintergrund oder ein Video von der Aufnahme deines Podcasts. Dann kannst du ein Konto erstellen und deine Podcast auf YouTube veröffentlichen

Ein Video zu deinem Podcast hinzuzufügen kann eine gute Strategie sein, wenn du:

  • Du möchtest mehr Reichweite schaffen oder eine andere Zielgruppe erreichen.
  • Gib deinem Podcast nicht nur eine Stimme, sondern auch ein Gesicht.
  • Du möchtest die Interaktion mit den Zuhörern verbessern.
  • Du willst die Auffindbarkeit deines Podcasts durch wertvolle YouTube-Links erhöhen.

Wie startet man einen Podcast?

Du hast deine erste Podcast-Episode aufgenommen, bearbeitet und veröffentlicht mit deinem Podcast-Moderator. Dein Podcast ist bei verschiedenen Podcast-Plattformen wie Spotify, Apple und Google Podcasts registriert. Und dann ... wartet er darauf, dass dein Podcast angehört wird.

Natürlich kannst du sie zum Beispiel erhöhen:

  • Kündige deine Podcast-Episoden auf Social-Media-Kanälen wie LinkedIn, Facebook und Instagram an, teasere sie im Vorfeld an und mache Hörer/innen neugierig auf deinen Podcast. Springcast bietet dafür Springs; das sind kleine Videoclips, die du als Teaser auf den sozialen Netzwerken teilen kannst.
  • Du kannst auch Clubhaus Nutze sie, um auf deinen Podcast aufmerksam zu machen.
  • Teile deine Podcast-Episoden in Newslettern. Es ist praktisch, wenn du auf deiner Podcast-Landingpage eine Option hinzufügst, mit der die Hörer den Newsletter abonnieren können!

*Dieses Jahr ist es auch möglich, auf LinkedIn zu sein Live-Audio-Gespräche teilen. Diese Funktion ist noch nicht live, aber du kannst sie schon bald nutzen.

Tipps für den Start deines Podcasts

Versuche, dein Zielpublikum schon im Vorfeld zu begeistern, indem du Zitate, Bilder, Videos oder kurze Audio-Podcasts auf verschiedenen Kanälen teilst. Achte darauf, dass du drei bis fünf Episoden online stellst, wenn du deinen Podcast startest. So stellst du sicher, dass deine Zielgruppe einen guten Eindruck von deinem Podcast bekommt und in Verbindung bleibt. 

Vergiss nicht, Kollegen, Freunden und Familie in deinem Umfeld von deinem Podcast zu erzählen. Sie können zu guten Botschaftern werden. Begeistere sie, nimm sie mit in den Prozess und die Entstehung deines Podcasts. 

Und nach dem Start deiner ersten Episoden bewirbst du jede einzelne Podcast-Show in den sozialen Medien, auf Podcast-Plattformen, in Newslettern und auf allen anderen Kanälen, die du betreust. 

Weitere Tipps für den Start deines Podcasts? Wir haben einen weiteren Artikel darüber geschrieben, was niederländische Experten über erfolgreiche einen Podcast zu starten. Ein Blog mit nützlichen Informationen, um deinen Podcast zu einem echten Hit zu machen ;D 

Elke Folkersma

Elke Folkersma

Mehr Inhalt